PKF FASSELT CONSULTING
Energiewirtschaft

Energiewirtschaft

IT-Kosten-Analyse

Unternehmen der Energiewirtschaft stehen aktuell - über alle Wertschöpfungsstufen hinweg - unter großem Kostendruck. Energiewende, Anreizregulierung und ein Wettbewerb, der zunehmend über den Preis entschieden wird, führen dazu, dass eine detaillierte Kosten-Transparenz und -Kontrolle zunehmend zum Erfolgsfaktor werden. Demgegenüber steht eine immer komplexer werdende IT-Landschaft mit einer Vielzahl von Systemen und Anwendern, die erhebliche Kosten verursacht. Diese Kosten sind in der Regel nur unzureichend transparent und können in der Folge nicht zielgerichtet optimiert und nur auf der Basis von geschätzten Zuteilungsschlüsseln verteilt werden.

Eine strukturierte IT-Kosten-Analyse kann in diesem Umfeld die Transparenz entscheidend steigern und dazu beitragen, die Kosten - und damit die Wettbewerbsfähigkeit - in den Griff zu bekommen.

Unser Leistungsspektrum

Die Berater der PKF Fasselt Consulting haben ein Vorgehen entwickelt, mit dessen Hilfe sich Transparenz über die IT bezogenen Kosten herstellen lässt. Die Basis des Vorgehens bilden die durch die IT erbrachten Serviceleistungen bzw. die durch die jeweiligen Systeme unterstützten Prozesse. Berücksichtigt werden hierbei sowohl direkt zuzuordnende Leistungen als auch gegenseitige Leistungsbeziehungen zwischen Bereichen, die wiederum in die Kostenbasis einfließen.

Das Ergebnis dieser Herangehensweise ist eine verursachungsgerechte, prozess- und leistungsorientierte Verteilung der IT-Kosten auf die nutzenden Bereiche. Damit ist sowohl für die Leistungserbringenden als auch für die nutzenden Bereiche die Grundlage für eine aktive Kostensteuerung und -senkung geschaffen: die Transparenz erlaubt die richtige Priorisierung von Maßnahmen und ist damit für die Kostenstellen-Verantwortlichen die Basis für eine aktive Kostenkontrolle.

Alternativ können auf der Basis von strukturierten Interviews gezielt Kostenoptimierungspotenziale identifiziert werden. Im Rahmen dieser Herangehensweise werden die Kostenentwicklungen und Optimierungsansätze der letzten Jahre durch die PKF-Experten gesichtet und auf dieser Basis eine Interviewserie geplant, in der ausgewählte Interviewpartner strukturiert befragt werden.

Die Analyse der Interview-Ergebnisse bildet zusammen mit Branchen-Vergleichswerten die Grundlage für die Optimierungs-Empfehlungen, die als Projektergebnis aufbereitet werden und anschließend in eine mittelfristige Programmplanung überführt werden können.

Ausgewählte Referenzen

Die beschriebene Vorgehensweise der Kostenverteilung wurde unter anderem bereits erfolgreich bei einem Stadtwerk mit Konzernstruktur und Sparten-Gesellschaften angewendet. Das Ergebnis war eine detaillierte und transparente Darstellung der Kostenverrechnung zwischen den Zentralbereichen und den Sparten-Unternehmen. Der flexible und wiederverwendbare Aufbau der Rechenlogik erlaubt die regelmäßige Aktualisierung auf Basis aktueller Kosten.

Neben der Nutzung zur Priorisierung und Planung von Kosten-Optimierungs-Maßnahmen dient die Verteilungs-Struktur in diesem Fall als Grundlage der Vertragsbeziehungen zwischen den Konzerngesellschaften.

Mit Hilfe der Methodik strukturierter Interviews konnten für die IT-Dienstleistungsgesellschaft eines Verkehrs- und Versorgungskonzerns gezielt Optimierungspotenziale in der IT-Kostenstruktur aufgedeckt werden. Die so erlangte Transparenz konnte unmittelbar in die Planung zielgerichteter Optimierungsprojekte einfließen.

Ansprechpartner